Symbol

Bereits am Mittwoch gegen 08.30 Uhr nahmen Bundespolizisten eine gesuchte Frau (w.40) im S-Bahnhaltepunkt Jungfernstieg vorläufig fest. Zuvor geriet die deutsche Staatsangehörige aufgrund des fehlenden Mund-Nasen-Schutzes in das Visier einer Präsenzstreife.

Die anschließende Überprüfung der Personaldaten ergab eine Ausschreibung zur Festnahme (U-Haftbefehl). Die Beschuldigte ist aufgrund polizeilicher Ermittlungen dringend verdächtig 16 Straftaten (Vermögensdelikte) in Hamburg begangen zu haben.

Die 40-Jährige steht aufgrund bestehender Verurteilungen unter laufender Bewährung. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde die Frau der U-Haftanstalt zugeführt. 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Von bet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.